Hotel

Der Reisende von heute wird im Hotel Fiume von der Eleganz der Jahrhundertwende begrüßt. Das Hotel verfügt über 39 Zimmer und bietet seinen Gästen Einzel-, Doppel-, und Dreibettzimmer. Die Einzelzimmer können in den Kategorien Standard, bzw. Economy gebucht werden. Die meisten Zimmer blicken auf den imposanten vor kurzem renovierten Hauptplatz der Stadt.

Die Zimmer sind mit Kabel-TV, Telefon, Klimaanlage, Minibar, WLAN-Internetzugang, einige Zimmer auch mit Safe ausgestattet.

 

Das eindrucksvolle Hotelrestaurant und Bierstube bietet seinen Gästen Köstlichkeiten der nationalen und internationalen Küche, spezielle Speisen- und Getränkeauswahl. Während der Sommermonate können die Gerichte auch auf der stimmungsvollen Restaurant-Terrasse auf dem erneuerten Hauptplatz der Stadt genossen werden.

Geschichte des Hotels

Die Geschichte des renommiertesten Hotels der Kreisstadt, Békéscsaba, ist im 18. Jahrhundert verwurzelt. Im Stadtzentrum, an der Stelle des heutigen Hotels Fiume stand das Gutsherren-Wirtshaus, das durch das neue Gebäude ersetzt wurde. Anhand der Pläne von Ernő Sztraka, städtischem Chefingenieur wurden das neue Restaurant und das Hotel in den Jahren 1867 bis 1868 für 123 000 Pengő („klingende Münze“) gebaut. 

 

 

 

 

 

Im Erdgeschoss des einstöckigen, im neoklassischen Stil gebauten Gebäudes waren gewölbte Geschäftsräume untergebracht. Damals wurde die Debrecen – Fiume (Rijeka) Bahnlinie fertiggebaut, die auch Békéscsaba durchquerte. Die neue Eisenbahnlinie erhöhte die Wichtigkeit der Stadt dermaßen, dass das Gebäude bei der Eröffnungsfeier  im Jahr 1870 auf den Namen “Fiume” getauft wurde.

Im Jahre 1894 liess Gusztáv Ádám Chefingenieur (Nachfolger von Sztraka) das Erdgeschoss und die Fassade neugestalten. Das Gebäude gewann seinen heutigen früheklektizistischen historischen Charakter durch die Arbeiten von József Wagner, Bauunternehmer von Békéscsaba. Später wurde das Hotel Fiume um ein Wirtschaftsgebäude und einen Eiskeller ergänzt. Zu dieser Zeit wurde das Restaurant von18 x 10 Meter Größe mit Blick auf den Innenhof gebaut, das für die Öffentlichkeit als Wintergarten bekannt ist.